Blockchain Sicherheit als Serviceleistung

Die Sicherheit der Blockchain hat bei jedem Blockchain-Projekt oberste Priorität. Mit Komodo's verzögertem Proof of Work (dPoW) kannst du deine Chain mit der Kraft der Hash-Rate des Bitcoin Netzwerkes schützen. Das ist Blockchain Sicherheit als Serviceleistung.

Die meisten Blockchains sind unsicher

Blockchains haben keine eigene Sicherheit und die meisten Chains bleiben verwundbar.

Eine ständige Bedrohung

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein verwundbares Projekt angegriffen wird. Wenn eine Blockchain nicht sicher ist, wird sie zum Ziel für böswillige Hacker.

12
51% Angriffe in 2 Jahren

Katastrophale Folgen

Gestohlene Gelder sind nur der Anfang des Schadens, den ein Angriff verursacht. Negative Berichterstattung in den Medien und geringeres Vertrauen in das Projekt sind ebenfalls unvermeidlich.

$23 M
Gestohlen bei 51% Angriffen

Ein perfektes Verbrechen

Angriffe sind kostengünstig in der Ausführung und oft extrem profitabel. Sehe, wie billig 51% der Blockketten auf Crypto51.app angegriffen werden können.

$1.9 M
Durchschnittlicher Verlust

Eine branchenweite Blockchain-Sicherheitslösung

Komodo's Sicherheitsservice bietet der gesamten Branche überlegene Blockchain-Sicherheit.
Jedes Blockchain-Projekt
Auch Blockchains außerhalb des Komodo-Ökosystems können den Sicherheitsservice von Komodo in Anspruch nehmen.
Jeder Hashing-Algorithmus
Alle UTXO-basierten Blockchains sind wählbar, unabhängig vom Konsensmechanismus oder Hashing-Algorithmus.

Lass Komodo die Sicherheit deiner Blockchain übernehmen

Damit Du Dich auf das Wachstum konzentrieren kannst.

Schutz gegen 51% Angriffe

Ein 51%iger Angriff ist der am häufigsten verwendete Angriffsvektor. Der Sicherheitsservice von Komodo bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene, um potenzielle Diebe davon abzuhalten, Deine Blockchain ins Visier zu nehmen.

Bewahre den Ruf Deines Projekts

Wenn ein erfolgreicher Angriff erfolgt, wird das Vertrauen in eine Blockchain zerrissen. Setze Komodos Blockchain Security Service ein, um die Integrität Deines Projektes zu erhalten.

Erhalte die erzielten Fortschritte

Zentralisierte Börsen können sich dafür entscheiden, unsichere Blockchains aus der Liste zu streichen. Sichere Deine Fortschritte und bleib mit der Sicherheitslösung von Komodo gelistet.

Konzentriere Dich auf Deine Leidenschaften

Outsource die Sicherheit, damit Du Dich auf das konzentrieren kannst, wofür Du Dich am meisten begeistern kannst - damit Dein Blockchain-Projekt ein Erfolg wird.

Das Komodo-Blockchain-Sicherheitsbündnis

Sechs externe Blockchain-Projekte Dritter haben bereits Komodos Blockchain-Sicherheitsdienst übernommen.

*KREDS und SUQA sind dem Sicherheitsbündnis von Komodo beigetreten, durchlaufen aber noch den Integrationsprozess und werden daher noch nicht von der dPoW geschützt.

Eine bewährte Blockchain-Sicherheitslösung

Das sagen die Projekte, die den Komodo-Blockchain-Sicherheitsdienst nutzen.
"Wir sind mehr als begeistert über die Komodo-Integration, da sie eine zusätzliche Sicherheitsschicht bietet, die nur wenige andere Projekte derzeit haben. Die neue Komodo-Notarisierung eigenschaft reduziert die Auswirkungen eines solchen Angriffs erheblich. Komodo-Notare betreuen GameCredits-Clients und überwachen das Netzwerk rund um die Uhr."

GAME Credits

GAME CREDITS FOUNDATION
"Das Einsteinium-Netzwerk erlebte einen echten 51%igen Angriff. Die Komodo dPoW, die wir kürzlich in unseren Code implementiert haben, trat ein und schützte die Kette. Wir sind sehr froh, dass diese Lösung gut funktioniert hat und die Einsteinium-Kette vor zukünftigen Angriffen geschützt ist.

Einsteinium

EINSTEINIUM FOUNDATION

So funktioniert Komodo’s Blockchain Sicherheitsdienst

Der Blockchain-Sicherheitsdienst von Komodo wird durch den innovativen delayed Proof of Work (dPoW)-Sicherheitsmechanismus angetrieben. So schützt das dPoW-Verfahren integrierte Blockchains mit der Leistung des Bitcoin-Netzwerks.
01
Von jeder geschützten Blockchain wird mit dem Befehl OP_RETURN ein Blockhash in der KMD-Kette gespeichert, wodurch alle vorherigen Transaktionen eine zusätzliche Sicherheitsebene erhalten.
02
Alle zehn Minuten wird ein Block-Hash aus der KMD-Kette in das BTC-Ledger geschrieben, wodurch die Sicherheit auf Bitcoin-Ebene auf alle Transaktionen ausgedehnt wird, die vor dem zuletzt beglaubigten Block stattgefunden haben.
03
Dieser Prozess findet alle zehn Minuten statt und schützt alle integrierten Ketten kontinuierlich mit der Kraft des Bitcoin-Netzwerks. Es ist Sicherheit auf Bitcoin-Ebene zu einem winzigen Bruchteil der Kosten.

Sichere deine Blockchain noch heute

Der Blockchain-Sicherheitsdienst von Komodo stützt sich auf den innovativen Sicherheitsmechanismus des delayed Proof of Work (dPoW). So schützt das dPoW-Verfahren integrierte Blockchains mit der Leistung des Bitcoin-Netzwerks.

Sicherheit für Komodo-Blockchains

Von jeder geschützten Blockchain wird mit dem Befehl OP_RETURN ein Blockhash in der KMD-Kette gespeichert, wodurch alle vorherigen Transaktionen eine zusätzliche Sicherheitsebene erhalten.

Sicherheit für externe Blockchains

Erhalte Sicherheit auf BTC-Ebene für jede UTXO-basierte Blockchain außerhalb des Komodo-Ökosystems. Erkundige Dich bei einem Dienstleister nach der Preisgestaltung und dem Integrationszeitaufwand.

Häufig gestellte Fragen zum delayed Proof Of Work (dPoW)

Wie viel kostet DPoW?

Es ist schwierig, die Kosten für die Sicherheit von dPoW genau zu beziffern. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich dieser Frage zu nähern.

Zum Beispiel werden über 300.000 USD an Stromkosten in den Bitcoin-Bergbau investiert. Da dPoW Sicherheit auf BTC-Niveau bietet, könnte dies ein vernünftiger Ausgangspunkt für die Bestimmung des "Wertes" von dPoW sein.

Eine andere Möglichkeit, über die Kosten von dPoW nachzudenken, besteht darin, zu überlegen, wie viel Komodo aus eigener Tasche zahlt, damit dPoW funktioniert. Komodo gibt etwa 180 BTC pro Jahr an Bitcoin-Transaktionsgebühren aus, um dPoW am Laufen zu halten. Diese Transaktionsgebühren werden aus den 2.639 BTC entnommen, die Komodos ICO im November 2016 eingenommen hat. Eine vernünftige Schätzung für die Kosten von dPoW wäre also .493 BTC pro Tag.

Aber selbst diese Schätzung berücksichtigt nicht alle Kosten von Komodo. Die 64 Notarknoten von Komodo sind rund um die Uhr in Betrieb, um sicherzustellen, dass die Beurkundungstransaktionen regelmäßig stattfinden. Dies hat reale Kosten, wie die Kosten für die Hardware und die Elektrizität für den Betrieb aller 64 Server, sowie die Zeit und die Fähigkeiten der Betreiber der Notarknoten. Darüber hinaus hat Komodos Leitender Entwickler, Dev James 'jl777', unzählige Stunden damit verbracht, dPoW zu entwickeln, um damit zu beginnen - das ist sicherlich etwas wert!

Vielleicht ist die Frage von Bedeutung: Wie viel kostet es für ein Drittprojekt, dPoW zu übernehmen?

Um die massenhafte Einführung der Blockchain-Technologie zu fördern und den Blockchain-Raum sicherer zu machen, berechnet Komodo Projekten Dritter einen kleinen Bruchteil der tatsächlichen Kosten von dPoW. Alle Projekte sind willkommen, sich daran zu beteiligen.

Die Kosten für die Annahme von dPoW sind variabel und hängen von mehreren Faktoren ab, wie z.B. dem Protokoll, den Konsensregeln und dem Hashing-Algorithmus der Blockchain, die dPoW übernehmen will. Blockketten, die mit der Komodo-Technologie eingeführt werden, zahlen deutlich geringere Gebühren als externe Blockchain-Projekte Dritter. Bitte kontaktieren Sie [email protected] für eine Beratung und ein Preisangebot.

Sind Notar-Knoten das Gleiche wie Masternodes?

Keineswegs. Technisch gesehen haben Notar-Knoten und Masternodes keine Gemeinsamkeiten.

Masternodes haben in der Regel besondere Befugnisse, wie z.B. die Fähigkeit, Blitzzahlungen oder Datenschutzfunktionen anzubieten. Sowohl Proof of Work (PoW) als auch Proof of Stake (PoS) Blockchain-Netzwerke können Masternodes haben.

Um einen Masternode im Netzwerk eines Projekts zu betreiben, muss man eine erhebliche Investition in die Währung des Projekts tätigen. Für diese Investition von Geldern und Dienstleistungen werden Masternode-Betreiber mit einem bestimmten Prozentsatz an Blockbelohnungen belohnt.

Andererseits sind Notar-Knoten dedizierte Server, die notarielle Transaktionen durchführen. Man muss keinen KMD besitzen, um ein Notarknoten-Betreiber zu werden. Jeder kann ein Notarknoten-Betreiber werden, indem er bei der jährlichen Notarknotenwahl von Komodo gewählt wird.

Die meisten Notar-Knotenpunkt-Transaktionen des Notar-Knotennetzes erfolgen auf der Komodo Blockchain selbst, die wichtige Blockchain-Daten von allen dPoW-geschützten Blockchains in das KMD-Ledger schreibt. Etwa alle zehn Minuten führt der Notarknoten dann auch eine Beglaubigungstransaktion auf der Bitcoin-Blockchain aus, wodurch alle dPoW-Ketten auf BTC-Ebene gesichert werden.

Abgesehen von der Teilnahme an notariellen Transaktionen haben Notarknoten keine besonderen Befugnisse. Sie haben nicht die Befugnis, Transaktionen oder Blöcke zu genehmigen oder abzulehnen. Sie haben nicht die Befugnis zu entscheiden, welche Blöcke durch das Netzwerk einer Blockkette validiert werden; alle normalen Konsensregeln gelten weiterhin. Notarielle Knoten führen einfach kettenübergreifende Beglaubigungen durch, nachdem das Netzwerk einen Konsens darüber erzielt hat, welcher Block beglaubigt werden soll.

Jeder Notar-Knoten hat die Möglichkeit, etwa alle 100 Blöcke einen Block mit einem einfachen Schwierigkeitsgrad abzubauen. Da die KMD-Blockchain über eine Minute Blockzeit und 3 KMD-Blockbelohnungen verfügt, beläuft sich dies auf etwa 1500 KMD pro Monat pro Notarknoten. Dies ist ein Anreiz für talentierte Systemadministratoren, als Notar-Knoten-Betreiber im Komodo-Ökosystem zu agieren.

Muss zunächst DPoW genehmigt werden?

dPoW muss nicht zuerst genehmigt werden, da es sich um eine vollständig Open-Source-Technologie handelt. Jeder kann dPoW übernehmen, indem er ein eigenes Notarknotennetz aufbaut und dPoW in seine Blockchain integriert.

Die Verwendung des Komodo-Notarknotennetzwerks muss insofern genehmigt werden, als dass jede Blockchain, die sich in das Netzwerk integrieren möchte, eng mit dem Komodo-Entwicklungsteam zusammenarbeiten muss. Das Notarknoten-Netzwerk von Komodo muss Aktualisierungen vornehmen, um mit der Beglaubigung einer neuen Blockchain zu beginnen.

dPoW muss nicht genehmigt werden in dem Sinne, dass das Komodo-Team entscheidet, wer dPoW verwenden darf und wer nicht. Jeder ist willkommen, dPoW zu übernehmen, und das Komodo-Team hat noch nie eine Anfrage eines Blockchain-Projekts abgelehnt, das mit der Verwendung von Komodo's Notary Nodes für dPoW beginnen möchte.

Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass in gewisser Weise alle Blockchains in gewisser Weise genehmigt werden müssen. Zum Beispiel können nur Kernentwickler Änderungen am Quellcode einer Blockchain genehmigen. Wenn man jedermann erlaubt, Änderungen am Quellcode einer Blockchain vorzunehmen, würde dies zu großen Sicherheitslücken führen. Dasselbe gilt für dPoW - es würde Sicherheitsrisiken mit sich bringen, wenn eine Blockchain ohne Aufsicht des Komodo-Dev-Teams in das Netzwerk des Notar-Knotens integriert werden könnte. Daher müssen Projekte, die Komodo's Notary Nodes verwenden wollen, eng mit dem Komodo Entwicklungsteam zusammenarbeiten.

Es ist wichtig, noch einmal zu betonen, dass die Verwendung von Komodos Notarknotennetzwerk keine Voraussetzung für die Annahme von dPoW ist. Die Einrichtung eines Notarknotennetzwerks ist kostspielig und zeitaufwendig, aber es ist eine Option, die denjenigen zur Verfügung steht, die Komodo's zugelassene Notarknoten verwenden möchten.

Ist DPoW zentralisiert?

Nein, dPoW ist überhaupt nicht zentralisiert. Tatsächlich ist es ein vollständig dezentralisierter Prozess.

Zunächst einmal ist es wichtig zu beachten, dass dPoW kein gewöhnlicher Konsensmechanismus ist - es ist ein sekundärer Sicherheitsmechanismus, der zusätzlich zu den gewöhnlichen Konsensregeln einer Blockchain existiert. Wenn zum Beispiel eine Proof of Stake (PoS)-Kette dPoW annimmt, entscheidet das dezentrale Netzwerk dieser Blockchain immer noch, welche Transaktionen und Blöcke gemäß ihrer Einsatzregeln gültig sind. Nachdem das Netzwerk bereits zu einem Konsens gekommen ist und bestimmt hat, welche Blöcke gültig sind, wird das Netzwerk ein zweites Mal zu einem Konsens kommen, um zu entscheiden, welcher Block über dPoW beglaubigt wird.

Um das etwas klarer zu machen: Jeder Knoten im Netzwerk einer dPoW-geschützten Blockchain muss sich darauf einigen, welcher Block bei der KMD-Blockchain beglaubigt wird, bevor eine Beglaubigung stattfinden kann. Es handelt sich also um einen dezentralisierten Konsensprozess.

Zweitens ist dPoW dezentralisiert, weil der Beurkundungsprozess auf ein globales Netzwerk von 64 von der Gemeinschaft gewählten Notariatsknotenpunkten verteilt ist. Obwohl der Beglaubigungsprozess nicht vollständig dezentralisiert ist, ist es wichtig zu beachten, dass eine Unterbrechung der Beglaubigungen einfach die Sicherheit auf BTC-Ebene verhindert. Die ursprünglichen Konsensregeln jeder Blockchain gelten selbst im schlimmsten Fall von böswilligen und/oder konspirierenden Notarknoten weiterhin.

Bei den notariellen Transaktionen handelt es sich um 13 von 64 Multi-Sig-Transaktionen, wobei Komodos Notarknoten als die 64 potenziellen Unterzeichner fungieren. Auch hier gilt, dass die Notar-Knotenpunkte erst dann an notariellen Transaktionen teilnehmen, wenn sich das Netzwerk darauf geeinigt hat, welcher Block notariell beglaubigt werden soll. Nachdem ein Block notariell beglaubigt wurde, akzeptiert das Netzwerk keine Re-Organisationen, die versuchen, diesen Block zu ersetzen. Ein notariell beglaubigter Block wird völlig unveränderlich.

Ist DPoW dasselbe oder ähnlich wie DPoS?

Nein, dPoW und dPoS sind völlig unterschiedlich. Sie haben nicht viel gemeinsam, abgesehen von den ersten 3 Buchstaben ihrer Akronyme.

Der delegated Proof of Stake (dPoS) ist eine spezifische Implementierung der Proof of Stake (PoS)-Konsensregeln, bei der Abstimmungs- und Wahlverfahren zur Gewährleistung der Sicherheit eingesetzt werden. Kurz gesagt, alle Inhaber einer dPoS-Münze stimmen darüber ab, welchen "Zeugen" oder "Delegierten" sie die Befugnis zur Erstellung und Validierung von Blöcken anvertrauen möchten. Da alle dPoS-Zeugen stark in die Währung dieser bestimmten Blockchain investiert sind, wird angenommen, dass es in ihrem eigenen Interesse liegt, sich ehrlich zu verhalten und Blöcke zu validieren.

Delayed Proof of Work (dPoW) ist ein Sicherheitsmechanismus der zweiten Schicht, der zusätzlich zu den normalen Konsensregeln einer Blockchan funktioniert. dPoW bietet Sicherheit auf Bitcoin-Ebene durch eine Reihe von kettenübergreifenden Beglaubigungen. Diese Beglaubigungen werden durch das Notarknoten-Netzwerk von Komodo durchgeführt.

Im Gegensatz zu Zeugen oder Delegierten in einem dPoS-System haben Notarknoten nicht die Möglichkeit, Transaktionen oder Blöcke zu erstellen, zu validieren, abzulehnen oder zu ändern.

Obwohl die Betreiber der Notarknoten in einer jährlichen, mit einem Anteil gewichteten Wahl ausgewählt werden, gibt es kein Abstimmungs- oder Wahlverfahren, das mit der Funktionsweise des dPoW selbst zusammenhängt. Stattdessen ist dPoW auf einen netzwerkweiten Konsens angewiesen, um zu entscheiden, welche Blöcke notariell zu beglaubigen sind. Dann folgt das Netzwerk der Notarknoten einfach den ihnen erteilten Beurkundungsaufträgen.

Weiter lesen

checkheartstarconstructionbug